Hui, da fliegt das Hühnchen und meine Mädels kichern

Im Auftrag von cleverefrauen.de habe ich mit meiner Mädchengruppe mal wieder ein Spiel getestet.

Chicken-Wings-250

Diesesmal war es „Chicken Wings – Fly Henny Fly“. Meine Mädels sind von dem Spiel, bei dem wabbelige, wirbellose Gummihühnchen mithilfe eines Kochlöffels auf ein Spielfeld katapultiert werden müssen, begeistert. Den gesamten Spieletest lest ihr unter

http://cleverefrauen.de/html/Partyspiel-fliegende-Huehner.html

Viel Spaß.

Merken

Kugellager lassen das Seil besonders leicht laufen

Als Kind habe ich das Seilspringen geliebt. Damals gab es aber nur ein einfaches Seil an Handgriffen. Nachdem der Arzt mir etwas mehr Bewegung empfohlen hat, um Ausdauer und Kreislauf zu stärken und auch – da bin ich ehrlich – um ein bisschen abzunehmen, ist mir das Seilspringen wieder eingefallen. Denn ich bin alles andere als sportlich. Und von daher weder in einem Fitnessstudio noch in Sportvereinen anzutreffen. Aber Seilspringen … dafür konnte ich mich wieder begeistern.
Nach einem Fehlkauf mit viel zu dickem Kunststoffseil habe ich mich für das Speed Rope Springseil von Kangaroo entschieden. Das war eine sehr gute Wahl.
Geliefert wurde eine schwarze Nylontasche, in der ein schwarz ummanteltes 4 mm dickes Seil sowie ein rotes mit 2,5 mm lagen. Die Länge beider Seile reicht locker für einen zwei-Meter-Mann. Die Länge lässt sich sehr einfach durch Metallösen an den Handgriffen schieben und mit Stellschrauben fixieren. Was zu lang ist, wird einfach mit einem Seitenschneider abgeknipst. Um Verletzungen zu vermeiden, werden Gummikappen auf die überstehenden Enden gesteckt.
Die Metallstifte, an denen das Seil befestigt ist, werden durch Kugellager in den ergonomisch geformten Griffen im reibungslosen Schwung gehalten. So kann das Seil locker und schnell schwingen, ohne sich zu verdrehen oder zu verknoten (wie ich es bei meinem Fehlkauf erlebt habe). Außerdem läuft es so leicht und schnell, dass das Seilspringen richtig Spaß macht. Da kann man ja direkt wieder sportlich werden.
Ich habe meine Wahl nicht bereut und kann das Springseil-Set nur empfehlen.

Das Springseil habe ich hier gefunden: https://www.amazon.de/Kangaroo-Fitness-ergonomische-Anti-Rutsch-Trainingsplan/dp/B01H4ENZ6U/ref=cm_rdp_product

Leuchtende Farben, angenehmes Material, saubere Verarbeitung

Ich habe mir für den Sommer den rot-gelben Sarong mit Schildkröten ausgesucht. Von den Farben und der Stoffqualität war ich echt überrascht.
Neue Textilien werden bei mir grundsätzlich erst einmal durch die Waschmaschine gejagt. Da ich selbst auch batike, habe ich das Tuch aber vor dem Bad in der Waschmaschine erst einmal eine Rund im Privatpool gegönnt. Sprich: Der Stoff kam zur Handwäsche ins Waschbecken. Von meinen selbst gebatikten Sachen bin ich gewohnt, dass sie erst einmal ausfärben und mehrere Waschgänge brauchen, bis die Farbe nicht mehr ausläuft. Was den Sarong betrifft: Die Produzenten müssen entweder einen unglaublich guten Fixierer haben, oder aber es hat schon mehrere Waschgänge gegeben. Weder beim Waschmittel noch beim Weichspüler (und gerade bei dem ist die Gefahr groß) ist Farbe ins Waschbecken geflossen. Dafür schon mal fünf Sterne.
Danach kam das Tuch erst alleine und dann noch einmal mit Pullovern in die Maschine. Das muss ein Tuch bei mir in einem Test schon mitmachen und aushalten. Aber auch nach zwei Waschgängen hat die Strahlkraft der Farben nichts verloren und das Tuch ist fast knitterfrei aus der Maschine gekommen. Es ist sehr schnell getrocknet. Auch dafür fünf Setrne.
Das Tuch ist aus sehr weichem Viskosestoff, der nicht nur blickdicht und trotzdem leicht und luftdurchlässig, sondernsich  auch äußerst angenehm auf der Haut anfühlt.
Nähte gibt es an dem Teil nicht. Die Produzenten waren clever, haben an den kurzen Enden einfach Querfäden herausgezogen und die Längsfäden zu Fransen verknotet. So kann sich keine Naht auflösen.
Das Tuch ist vielseitig verwendbar. Die Größe reicht sowohl als Unterlage am Strand, als auch als Wickeltuch, wenn man mal schnell vom Strand an die Bar oder in einen Shop gehen möchte oder auch als Schal für kühlere Tage.
Wäre es möglich, eine Zacke des fünften Sterns auszusparen, würde ich es tun. Denn auf dem Stoff sind kleine dunkle Punkte, Überreste von der Produktion, die sich zwar abrubbeln lassen, in der Waschmaschine aber nicht ganz rausgegangen sind. Aber das ist wirklich nur ein marginaler Mangel – wenn man da überhaupt von Mangel sprechen kann.
Gefunden habe ich das Teil, das es übrigens noch in vielen weiteren Farben und Mustern gibt, hier: https://www.amazon.de/Sarong-Wickelrock-Strandtuch-H%C3%BCftrock-Lunghi/dp/B01IFMAH48/ref=cm_aya_orig_subj

 

Ganz schön knifflig

Mit „meinen“ Kindern habe ich mal wieder für „cleverefrauen.de“ ein Spiel getestet. Dieses Mal war es „Make ’n‘ Break – Architekt“ von Ravensburger. Lahrer Herbst 2015

Der Inhalt des Spiels: Es gilt, auf Karten vorgegebene Muster mit bunten Zollstöcken nachzubauen, wobei bei den schwierigeren Leveln die einzelnen Farbfelder der Zollstöcke an bestimmten Stellen sein müssen. Das ist teilweise ganz schön knifflig. Selbst hochbegabte Kinder und Erwachsene finden hier harte Nüsse zu knacken.

Den gesamten Bericht gibt es unter

http://cleverefrauen.de/html/logisch-Denken.html

Kräftig aromatisch vollmundig

 Wir haben den Melitta Bella Crema Selection 2017 Kaffee getestet.

#MelittaBellaCremaSdJ2017

Von den Probepäckchen haben wir gleich mal welche in den Familienkreis verteilt, und natürlich auch welche für uns behalten. Ich arbeite im Homeoffice und trinke schon einiges an Kaffee, wenn der Tag lang ist. Mit unserem Melitta Vollautomaten mache ich mir gern Latte Macchiato, zum Frühstück gibt es Milchkaffee, abends nach dem Essen einen Espresso. Mein Mann bevorzugt Kaffee schwarz und süß oder eben auch den Espresso.
Unser Urteil:
Die Röstung ist kräftig und aromatisch. Die Granatapfelaromen haben wir jetzt nicht rausgeschmeckt. Dafür sind unsere Geschmacksnerven wohl nicht fein genug. Dennoch beschreiben wir den Kaffee als vollmundig. Uns persönlich ist er ein bisschen zu stark. Wenn man zu viel davon trinkt, geht er auf den Magen. Wer aber gern kräftigen Kaffee mag, wird seine Freude daran haben.
Aus der Familie kamen unterschiedliche Nachrichten. Die einen waren super zufrieden. Die mögen stärkeren Kaffee (Italiener eben :o) ), andere haben sich so ähnlich geäußert wie wir. Abgelehnt wurde er von keinem.
Beweisfotos habe ich leider nicht. Ich war beruflich so eingebunden, dass ich nicht gleich zur Kamera gegriffen habe und eh ich mich umgeschaut hatte, hatte mein Mann die Päckchen schon verteilt und die für uns bestimmt waren in die Maschine und Kaffeedosen umgeschüttet :o)

Spannend, stellenweise hölzerne Dialoge

Ich habe das Buch „Silbern ist der Tod“ von Michael A. Frank im Rahmen eines Produkttests gelesen. Ganz durch bin ich noch nicht, ich weiß zwar, wer der Mörder ist, aber nicht, ob und wie er oder sie oder es erwischt wird.

Die Geschichte:

England wird von einer Einbruchserie heimgesucht, bei der stets nur Silber und Juwelen gestohlen werden. Die Polizei ist ratlos, denn die Beute scheint ebenso spurlos zu verschwinden wie die Einbrecher selbst. Bis den Tätern eines Tages ein folgenschwerer Fehler unterläuft, der Inspector Andrews auf eine heiße Spur bringt. Sie führt ihn zu einer obskuren Sekte im Nordosten Schottlands, deren Meister eine Menge schmutziger Geheimnisse zu haben scheint.

Meine Beurteilung:

Dem Autor ist es gelungen, die Charaktere liebevoll und authentisch zu zeichnen, allerdings sind die Dialoge stellenweise doch etwas hölzern. Dennoch finde ich die Geschichte spannend, der Aufbau logisch und die Idee, eine Sekte in ein Dorf zu verorten, von der …….. nein, ich verrate nicht, was von ihr aus- bzw. in ihr vorgeht. Sonst ist ja die Spannung für die weg, die das Buch noch nicht kennen.

Das Buch „Silbern ist der Tod“ von Michael A. Frank ist im Oktober 2015 im Kriminalroman Verlag erschienen. (ISBN-10: 069255131X /ISBN-13: 978-0692551318).

Was ist die Definition von Psychothriller?

Ein Psychothriller war mir laut Cover versprochen worden, als ich mir das Buch „Zuchtstar“ von Katharina Sperberg ausgesucht habe. Thriller gleich Spannung ist meine Definition. Google sagt: „Thriller kommt vom Englischen „thrill“ was Schauer oder Schreck bedeutet. Ein Thriller fällt dadurch auf, dass der Leser oder Zuschauer (ein Thriller kann sowohl ein Buch als auch ein Film sein) immer unter Spannung steht. Alle Szenen sind geladen von Action oder Erleichterung, sodass die Story durchgehend nervenaufreibend ist.

zuchtstar-mit-cover1-katharina-sperberg

Doch zunächst zum Inhalt des Buches:

Es geht Saskia Goldstern, eine international erfolgreiche Schauspielerin und Sängerin, die nach einer Talkshow auf dem Heimweg entführt wird. Da sie eine längere Pause angekündigt hatte, wird sie auch nicht vermisst. Sie wird in einem Luxuszimmer festgehalten, das immer in völlige Dunkelheit gelegt wird, sobald ein Mensch den Raum betreten möchte. So kommt es, dass sie den Mann, der sie schwängert, nie zu Gesicht bekommt. Nach der Geburt des Kindes wacht sie zuhause wieder auf, hat jedoch keine Erinnerung daran, was passiert ist. Erst mit Hilfe eines Psychologen und Hypnose kommt die Erinnerung zurück, ein Detektiv hilft ihr, den Mann zu finden, der ihr das angetan hat. Das Fatale: Sie hat sich in diesen Mann verliebt.

Wer auf die Idee gekommen ist, das Buch „Zuchtstar“ in das Genre der Thriller einzuordnen ist mir ein Rätsel. Laut Definition sollte die Spannung von Anfang bis Ende anhalten. Ich war auch die ganze Zeit über gespannt – gespannt darauf, wann denn nun endlich der spannende Teil des Buches kommen sollte. Die Geschichte ist haarsträubend, abstrus und an den Haaren herbeigezogen. Ein früherer, verschmähter Verehrer, der seiner Angebeteten nie etwas von einem Halbbruder erzählt hat, der sie dann aber in der Gefangenschaft schwängert, in den sie sich verliebt … Spätestens ab der zweiten Hälfte des Buches versinkt die Geschichte in dem Genre der Liebesschnulzen. Vielleicht sollte man der Autorin die Definition des Genres noch einmal ans Herz legen. Auch einen Lektor oder Korrektor würde ich ihr empfehlen. Ich habe massenhaft Rechtschreib- und Grammatikfehler gefunden.

Das Buch „Zuchtstar“ von Katharina Sperberg ist 2016 im epubli-Verlag erschienen.

Biologisch rein

Ich habe das Handspülmittel „Ecover“ getestet. Das Besondere daran: Nicht nur das Spülmittel selbst ist biologisch abbaubar, auch die Spülmittelflasche lässt sich zum großen Teil biologisch abbauen. Meinen Test habe ich auf Youtube mit einem Video festgehalten.

Hier der Link dazu: https://www.youtube.com/watch?v=kffXn_nGrPI&feature=youtu.be